Klangreisen

von Nicole Dorner

Im folgenden Artikel möchte ich Ihnen eine Klangreise ganz anderer Art vorstellen. Entstanden ist diese aus Erlebnissen meiner Seminare, in denen Teilnehmerinnen selbst (andere!) Fantasiereisen geschrieben haben, die ganz anders als die "herkömmlichen" ausfielen. Zur Begründung gaben sie an, dass sie immer Bewegung brauchen, auch in der Vorstellung, da sie sich sonst nicht entspannen könnten. Aus diesem Grund gibt es hier eine solche Bonus-Fantasiereise.

Alle Fantasiereisen wirken ganzheitlich. Das Besondere an Klangreisen ist jedoch, dass sie ausschließlich mit Klangschalen oder anderen einfachen Instrumenten begleitet werden. Die Zuhörenden geraten erfahrungsgemäß schneller in einen tiefen Entspannungszustand. Manchmal wird auch die Schwingung deutlich wahrgenommen, so dass auch der Tastsinn angesprochen wird.

Diejenigen, die es traditionell mögen, aber interessiert an neuen Elementen sind, finden dazu Material in meinen beiden Büchern "Duftreisen" und "Klangreisen".

Der Tanz

Schließ deine Augen und spüre deinen Körper. Nimm wahr, wie dein Rücken auf dem Boden aufliegt, wie sich deine Arme und Beine anfühlen und wie der Kopf aufliegt.

Stell dir vor, dass sich der Boden, den du in deinem Rücken spürst, sich in eine Wand verwandelt. Du stehst in einem großen Raum an eine Wand gelehnt und schaust dich um.

Die Wände sind mit großen Spiegeln bedeckt, der Boden ist mit Parkett ausgelegt: Es ist ein Tanzsaal. Du bist allein in dem großen Saal.

Da ertönt ein Klang, den du noch nie gehört hast (Klang/Musik). Neugierig trittst du von der Wand weg und gehst langsam in die Mitte des Raumes. Der Klang wird lauter. Es ist ein fremder Rhythmus, der in dir die Lust weckt, dich zu bewegen. Du wiegst dich erst langsam, dann immer schneller hin und her.

Bald sind beide Beine in Bewegung.

Nun nimmst du die Arme hinzu.

In den Spiegeln kannst du sehen, wie du tanzt. Du genießt das Gefühl von Freiheit und Beweglichkeit, Lebendigkeit. Sieh dir eine Weile beim Tanzen zu...

Wenn du magst, kannst du ein glitzerndes Kostüm tragen. Probiere gedanklich verschiedene Kleider aus, bis du eins gefunden hast, das dir gefällt. Stell dir vor, wie sich der Stoff auf deiner Haut anfühlt, welche Farbe es hat, wie viel es von deinem Körper bedeckt. Spüre den Luftzug an den unbedeckten Stellen, während du dich bewegst.

Dir wird langsam warm, dein Körper fühlt sich schwer an, aber du spürst auch eine Leichtigkeit in deinem Tanz. Tanze noch ein wenig weiter.

Nun werden deine Bewegungen langsamer, bis dein Körper zum Stehen kommt. Du lehnst dich an die Wand, um auszuruhen.

Bereite dich darauf vor, den Tanzsaal zu verlassen und in die Realität zurückzukehren.
Die Wand, an der du lehnst, verwandelt sich wieder in den Boden und die Matte, die du unter deinem Rücken spürst. Dir wird bewusst, dass du auf dem Boden liegst und dich in einem Kursraum befindest. Bevor du die Augen öffnest, bewegst du nun tatsächlich deine Arme und Beine, um die Muskeln sanft zu wecken. Atme tief ein und aus und öffne erst dann die Augen.



Login für Mitglieder


Registrieren

Mitglied werden und selbst gefunden werden...

AGBT

Arbeitsgemeinschaft freier Berater/innen, Therapeut/inn/en und Trainer/innen

Informationen/Themen

Informationen rund um freie Gesundheitsberufe: News, Artikel, Kolumnen, ...

Forum für Mitglieder

Austauschen, Mitteilen, Diskutieren, ...

Bücher/Magazine


Links/Empfehlungen


Workshops/Seminare


Onlinemarketing


Ihre Werbung bei freiegesundheitsberufe.de



 Wir im Web


  Facebook


  Unser Blog